Arbeit
Apr 3, 2020

Melitta, 64: "Bin immer noch dabei, ,Nein' sagen zu lernen"

Im Rahmen unseres Aufrufs "Erzähle uns deine Geschichte" haben wir Senior Talents dazu ermutigt, ihr Wissen mit uns zu teilen. Das ist das Ergebnis:

Ihre beste Freundin würde über Melitta, Jahrgang 1955, sagen, sie sei eine Löwenmama für ihre vier Kinder. Melitta selbst sieht neben der Gründung ihrer Familie die Entscheidung, drei (!) Studien absolviert zu haben, als bestes Investments ihres Lebens.

Melitta arbeitet gerade an Zeitungsartikeln, einem Buch und einer Dissertation

1. Das Beste an meinem Alter ist...

...ich kann nach über 40 Jahren intensivster Berufs- und Familienarbeit jetzt wie eine Löwin in der Abendsonne auf einem Felsen liegen und beruhigt und zufrieden meine Kinder und ihre Kinder betrachten.

2. Was würde meine beste Freundin über mich sagen?

Viel! „Löwenmama für deine Kinder“, diszipliniert, Hingabe. „Du klopfst lieber 2 Mal wo an bevor du reingehst, dabei könntest du die Türen einfach einrennen“, sehr fürsorglich, lernwillig, kopflastig, verletzbar, strahlende Augen, „a Mensch wie die Juden sagen würden“, stilbewusst, extrem langer Durchhaltewillen.

3. Was ist das beste Investment, das du je getätigt hast -finanziell, zeitlich oder auch beziehungstechnisch?

Es waren zwei Investments: den Vater, inzwischen Ex-Ehemann meiner vier tollen Kinder auszusuchen und eine Cabane im Gänsehäufel als Treffpunkt für alle zu buchen, das betrifft die Familie. Persönlich war es das Studium im Ausland, das Zweit- und Drittstudium und die Besteigung des Großglockners.

4. Welcher Fehler hat dich in deinem Leben weitergebracht?

Schweigend und aus Angst, mein Leben nicht alleine zu schaffen, eine krankmachende Beziehung viel zu lange ertragen. Wenn ich gewusst hätte …

5. Wann hast du gelernt, "Nein" zu sagen?

Bin noch immer dabei.

6. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, was würdest du tun?

Viel! Mein Klavierspiel verbessern, Pashtu lernen, mehr Hauskonzerte und Lesungen bei mir veranstalten ohne ewige Anträge und Bettelei um Subventionen, wieder klettern gehen usw.

7. Welchen Rat würdest du deinem 20-jährigen Ich geben?

Lass dir NIEMALS von deiner Familie etwas einreden. Lass dich nie kleinmachen. Glaub an dich, probier was aus und lerne. Umgib dich mit Menschen, die dich ermuntern.

8. Wie lautet der schlechteste Rat, den du im beruflichen Kontext je bekommen hast?

„Diese Stelle solltest du nicht annehmen, das ist viel zu anstrengend für dich.“

9. Und der beste?

„Warum schreibst du kein Buch oder einen Artikel darüber?“

10. Auf welche Herausforderung freust du dich aktuell am meisten?

Zeitungsartikel, ein Buch und eine Dissertation zu schreiben, meine archivarischen Kenntnisse weiter auszubauen.